Farbpaletten für dein Branding

von | Jul 11, 2022 | Branding, Farben

Wenn du dich bereits dem Thema Schriften auseinandergesetzt hast, wird dir vielleicht aufgefallen sein, wie viele tolle Schriften es gibt. Vielleicht bist dabei auch ein klein wenig abgeschweift und konntest dich am Ende gar nicht entscheiden? Möglicherweise hast du das Thema nochmal hinten angestellt, weil du so überwältigt warst?

 

Das ist alles kein Problem, denn ich kenne das aus eigener Erfahrung. Mit dieser Guideline will ich Licht ins Schriften-Wirrwarr bringen und dir die Auswahl erleichtern. 

Ganz grundsätzlich unterscheiden wir zwischen 5 Schrifttypen, die ich dir im Folgenden ganz kurz erläutern werde:

  • Serifenschriften
  • Serifenlose Schriften
  • Egyptienne Schriften
  • Schreibschriften
  • Handschriften

Zunächst stelle ich dir die beiden Klassiker vor, denen du auf jeden Fall täglich begegnest:

Serifenschriften sind klassische Schriften, die am oberen und unteren Ende der Buchstaben kleine Striche oder “Füsschen” – die Serifen – aufweisen. Neben den Serifen sind unterschiedliche Strichstärken bei den Buchstaben charakteristisch für diese Schriftarten.

 

Serifenlose Schriften gewannen mit der Digitalisierung immer stärker an Bedeutung, da sie in verschiedenen Größen gut lesbar sind. Wurden sie zunächst nur als Textschrift gesetzt, fanden sie auf ihrem Erfolgskurs trotzdem schnell Verwendung als Headline- und Logoschriften.

Zu den beiden “klassischen” Schriftarten gesellen sich noch 3 weitere, die für Abwechslung im Schriftbild sorgen. Sie finden überwiegend Verwendung als Highlight-Schriften oder in Logos, sind allerdings für Fliesstexte weniger geeignet. 

 

Egyptienne Schriften sind die extrovertierten Verwandten der ruhigen Serifenschrift. Die posaunen mit ihren auffälligen Serifen ihre Message nur so heraus und wollen auf gar keinen Fall übersehen werden.

Schreibschriften hingegen sind eher lieblich und versehen dein Design mit einer persönlichen Note. Im Gegensatz zu Handschriften empfinden sie deren Duktus allerdings nur nach und liefern ein einheitliches, kursives Schriftbild. 

 

Handschriften ahmen eine natürliche Schrift nach und imitieren ihre Schleifen und Besonderheiten. Die Regelmäßigkeit der zuvor genannten Schriftarten fehlt hier, so dass sie an Individualität nicht zu überbieten sind. Nur selbstgemacht kann noch einzigartiger sein!

Jetzt, da du weisst welche Schriften es gibt, kannst du dich auf die Suche machen. Schau doch mal rein bei den kostenlosen Google-Fonts oder probiere dich durch die Canva-Schriftwelt. Natürlich kannst du dir auch die Lizenz für eine Schrift kaufen. Sei einfach mutig beim Ausprobieren verschiedener Kombinationen. Dein Auge entscheidet.

 

Natürlich unterstützen wir dich gern auf deinem Weg zu deinem eigenen Branding. Wenn du merkst die Themen Schriften und Design liegen dir gar nicht so und du willst endlich mit deinem Markenauftritt durchstarten?

Kein Problem! Buche einfach unser Must have Logo-Package und lass uns gemeinsam deinen Markenstil finden.